Medizin in Heilpädagogik und Sozialtherapie

Medizin in Heilpädagogik und Sozialtherapie

Die Arbeitsgruppe Medizin in Heilpädagogik und Sozialtherapie bringt anthroposophisch orientierte Heilberufe verschiedener Fachrichtungen zusammen, die in den Arbeitsfeldern des Councils tätig sind.

Aktueller Bericht, Oktober 2019

Johannes Weinzirl berichtet bei der Klausurtagung der Delegierten des Councils im Oktober 2019 von dem seit Frühjahr 2019 zunehmenden Anliegen mehrerer jüngerer Ärzte, die Medizin innerhalb der Heilpädagogik und Sozialtherapie neu zu impulsieren, woraus eine schöne Arbeit gemeinsam mit Pflegenden, Therapeuten und Heilpädagogen/Sozialtherapeuten entstanden ist.

Die Begegnung mit den Delegierten bei der Klausurtagung diente einem Kennenlernen und einer gemeinsamen inhaltlichen Arbeit in Kleingruppen zur Frage:

Welche menschenkundlichen Konzepte und praktischen Instrumente haben sich in der alltäglichen Arbeit bewährt, um den besonderen Bedürfnissen der Menschen mit Assistenzbedarf gerecht zu werden? Welche Herangehensweisen der anthroposophischen Menschenkunde haben sich bewährt und sollten in einer Weiterbildung vermittelt werden?

Unter den Rückmeldungen im Plenum fanden sich besonders folgende hilfreiche Hinweise und Themen:

– Fokussierung auf eine Schulung der Sinneswahrnehmung.

– Was ist eine kindsgerechte Entwicklung bzw. allgemein die Frage nach der Biographie der einzelnen Menschen, “Wie wird man?”

– Klärung des Rollenverständnisses und der Zusammenarbeit in der therapeutischen Gemeinschaft hin zur Entwicklung einer gemeinsamen Vertrauensbasis.

– Wie verlebendigt man die Diagnosefindung? Welche Gesten und seelischen Kräfte stecken hinter den klassischen Diagnosen?

– Beschäftigung mit R. Steiners Vortrag zur Entfesselung des Ichs und seinen Wirkungen (GA 174 / 14. Januar 1917)

– Egal welches menschenkundliche Konzept (4-Gliederung, 3-Gliederung, 7 Lebensprozesse oder 12 Sinne) verwendet wird, für die Vermittlung wichtig ist eine möglichst einfache Sprache.

Die Initiativgruppe wird sich wieder im Frühjahr 2020 treffen und weiter an einem Konzept einer Weiterbildung mit interdisziplinärem Ansatz arbeiten.

Bei Interesse nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Kontakt: Sonja Zausch (s.zausch@inclusivesocial.org)





Diese Website verwendet Cookies.

Ich stimme der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.