Unser Arbeitsfeld

In unserem interdisziplinären Netzwerk findet sich ein breites Spektrum von konkreten Arbeitsgebieten, Organisationen und Berufen wieder. Sie sind verbunden durch die gemeinsamen Anliegen,

  • zur Entwicklung von Gesellschaften beizutragen, in denen allen Menschen ein gelingendes Leben möglich ist;
  • dort anzusetzen, wo die Möglichkeit eines gelingenden Lebens durch Brüche zwischen der biographischen Situation des einzelnen Menschen und den im Umfeld gegebenen Bedingungen gefährdet ist (zum Beispiel durch Behinderung oder prekäre soziale oder gesellschaftliche Situationen);
  • und dabei immer sowohl den im Zentrum stehenden einzelnen Menschen, als auch das soziale Umfeld in ihrer Entwicklung zu fördern, zu unterstützen und zu begleiten.

Die im Anthroposophic Council for Inclusive Social Development zusammengeschlossenen Verbände und Organisationen arbeiten mit Menschen in allen Lebensphasen. Sie ermöglichen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Zugang zu Bildung, Gesundheit und sozialer Teilhabe. Sie verfolgen diese Anliegen im Dialog mit anderen Organisationen in den Arbeitsfeldern der Heilpädagogik, Sonder- und Inklusionspädagogik, Sozialpädagogik, sozialen Arbeit, Sozialtherapie, Sozialpsychiatrie und weiteren anschließenden pädagogischen, sozialen und therapeutischen Fachdisziplinen.

Diese Fachdisziplinen sind in den verschiedenen Ländern der Welt oft unter unterschiedlichen Namen und in ganz verschiedener Ausgestaltung vertreten. Die Mitgliedsorganisationen des Councils knüpfen daher mit ihrer Arbeit an jeweils unterschiedliche nationale und regionale Bedingungen, System und Begrifflichkeiten an, versuchen aber auch neue und innovative Akzente und Impulse zu setzten, die über gegebene Ansätze, Arbeitsweisen und Berufsbilder hinausgehen.

Gemeinsam ist den Mitgliedsorganisationen des Councils dabei, dass sie eine wesentliche Grundlage für ihre Arbeit in der anthroposophischen Geisteswissenschaft mit ihrem transdisziplinär und kontemplativ erweiterten Zugang zu Mensch und Welt finden, wie sie von Rudolf Steiner (1861-1925) begründet und seither in den verschiedensten Praxisfeldern weiterentwickelt wurde. Sie knüpfen damit vor allem auch an Steiners ‚Heilpädagogischen Kurs‘ als Inspirationsquelle an, und führen die Entwicklung der von diesem Kurs ausgehenden weltweiten Bewegung für anthroposophische Heilpädagogik und Sozialtherapie fort.

Der Zusammenschluss im Council ermöglicht den Mitgliedsorganisationen eine weltweite kollegiale Zusammenarbeit, im Anschluss an die Freie Hochschule für Geisteswissenschaft, mit ihrem Sitz am Goetheanum in Dornach (Schweiz) und in Kooperation mit deren anderen Sektionen und Arbeitsfeldern.