Lasst uns Weberinnen und Weber sein: New York Times Beitrag zur inklusiven Sozialgestaltung

Lasst uns Weberinnen und Weber sein: New York Times Beitrag zur inklusiven Sozialgestaltung

“Kultur wandelt sich, wenn eine kleine Gruppe von Menschen, oft an den Rändern der Gesellschaft, ihr Leben besser gestaltet, und andere Menschen anfangen, sie nachzuahmen.” – David Brooks

In seiner Kolumne vom 18. Februar 2019 spricht der politische Journalist David Brooks in bewegenden Worten davon, wie gesellschaftlicher Wandel geschieht – durch unzählige kleine Gemeinschaftsbildungimpulse, die fast unsichtbar bleiben. Sie gehen von den Menschen aus, die sich entschieden haben, zu weben und nicht zu zerreissen. In ihnen liegt die Kraft der sozialen Erneuerung.

(Bild von Gabriela Bhaskar, The New York Times)

Zum Artikel (auf Englisch)





Leave a comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies. / Diese Website verwendet Cookies.

I consent to the use of cookies on this website. / Ich stimme der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.