Nachruf Dr. Wolfgang Feuerstack (16.05.1929 – 21.08.2020)

Nachruf Dr. Wolfgang Feuerstack (16.05.1929 – 21.08.2020)

Wolfgang Feuerstack, der Begründer der Weckelweiler Gemeinschaften, war von 1986–94 Mitglied des Vorstandes des Verbandes anthroposophischer Einrichtungen für Heilpädagogik und Sozialtherapie e.V. und als solches auch etliche Jahre im Sektionskreis der Internationalen Konferenz für Heilpädagogik und Sozialtherapie am Goetheanum, als deren Sekretär ich in jenen Jahren tätig war. Mit Wolfgang Feuerstack konnte ich in den Jahren 1988–94 in verschiedenen Gremien unserer Heilpädagogisch-Sozialtherapeutischen Bewegung zusammenarbeiten. In seiner zurückhaltenden, tiefgründigen und warmherzigen Art bereicherte er die Zusammenkünfte und gab der Sozialtherapie das ihr zustehende Gewicht.

Mit seiner Wesensgliederbetrachtung sozialtherapeutischer Gemeinschaften, die wir unter dem Titel Heilende Kräfte der Gemeinschaft im Verlag am Goetheanum herausbringen konnten, entwickelte er einen aus der Biografie-Besprechung entstandenen, originären Ansatz einer Wesensbegegnung mit dem eigenen Lebensort. Ich habe die Fruchtbarkeit dieser ‹Methode› in der Begleitung einiger Krisensituationen von Einrichtungen als ausgesprochen hilfreich erlebt. Seine Vorträge, in denen er mit der polaren Betrachtung von Biografien arbeitete, waren sehr eindrucksvoll. So stellte er zum Beispiel das Leben des deutschen Politikers Uwe Barschel einem Bewohner von Weckelweiler gegenüber und konnte so beide Schicksale wesentlich vertiefend beleuchten. Unvergessen auch seine Schilderung des zum Tode verurteilten, mit verbundenen Augen an einen Pfahl gefesselten Fjodor Michailowitsch Dostojewski, die sich als Scheinhinrichtung erwies und bei dem in letzter Sekunde Begnadigten zu einem epileptischen Anfall führte.

Später zog sich Wolfgang Feuerstack aus der aktiven Arbeit zurück, um seine schwer erkrankte Frau zu pflegen.

Wolfgang Feuerstack war ein Mensch, von dem man sich in heilsamer Weise in seinem Sosein gesehen fühlen durfte. Dankbar ihn im Geiste ins Nachtodliche begleitend, gedenken wir seines Wesens.

Johannes Denger
Heilpädagoge, Waldorflehrer, Autor,
von 1988–95 Sekretär der Internationalen Konferenz für Heilpädagogik und Sozialtherapie am Goetheanum, Dornach, Schweiz

Nachruf als PDF zum Download (Deutsch)





Diese Website verwendet Cookies.

Ich stimme der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.